Donnerstag 19. Juli 2012, 20:00 Uhr
Münster-Sudmühle | Gut Havichhorst
Klassik Découverte

Consortium Classicum

Mozart: dieser Name singt für sich; doch die andern drei "Wiener" und "Klassiker", die das Consortium Classicum vorstellt, sind heute noch zu entdecken. Mit Witt, Hoffmeister und Gal präsentiert das von Dieter Klöcker († 2011) gegründete, weltbekannte Toppensemble aus Solisten, Hochschulprofessoren und Stimmführern von Spitzen­orchestern Geheimtipps. Stolz etwa schrieb der 26-jährige Friedrich Witt – die Originaldrucke seiner Sinfonien liegen übrigens in der Universitätsbibliothek Münster – aus Wien, dass neben dem Hofkapellmeister und dem Dirgenten der Hofoper auch Haydn, sein Vorbild, von einer Aufführung seines Klarinetten­konzerts begeistert waren. Johann Beer hätte wie ein Gott und das Adagio so schmelzend geblasen, wozu die schönen Damen gewiss beigetragen hätten. Im übrigen gäbe es in der Haupstadt "viele Vergnügungen aller Art im Überfluss. Am Sams­tag ist sogar schon morgens um sieben Uhr ein Konzert im Au­garten." Franz Anton Hoffmeister hat es ins Standardrepertoire der   Bratscher, Flötisten und Klarinet­tisten geschafft. Seinerzeit war der persönliche Freund Mozarts, dem dieser sein KV 499 "Hoff­meister-Quartett" widmete, einer der produktivsten und hoch ge­schätzten Komponisten gehoben­er galanter Unterhaltungsmusik. Der Wiener Hans Gal dagegen wurde von den Nazis verfemt. Als Direktor des Mainzer Konserva­toriums wurde er nach der Macht­übernahme der Nazis aus dem Amt geworfen, seine Werke hat man verboten. Bis zu seinem Tod lebte er in Edinburgh. Auf der Homepage heißt es: Seine Musik, die in ihrer "Klarheit, Plastizität und in ihrem spielerischem Humor" Affinität zur Frühklassik habe, "vereinigt polyphone Struktur mit fließender Melodik, freie ausdrucksvolle Lyrik mit emotionaler Zurückhaltung. Manchmal kompliziert, ist sie niemals unverständlich; oft witzig, ist sie niemals trivial; durchwegs optimistisch, ist sie nie oberflächlich." In den letzten Jahrzehnten ist eine Gal-Renais­sance zu konstatieren, mit Aufführungen und Einspielungen seiner Werke


Programm
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Quartett F-Dur KV 370 (368b) für Oboe, Violine, Viola, Violoncello
Hans Gal (1880-1987): Serenade op. 93 für Klarinette, Violine und Violoncello
Franz Anton Hoffmeister (1754-1812): Quartett für Horn, Violine, Viola und Violoncello
Friedrich Witt (1770-1836): Quartett F-Dur für Fagott, Violine, Viola und Violoncello
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Oktett in Es-Dur ohne KV (zeitgen. Kontrafaktur nach KV 452 für Oboe, Klarinette, Horn, Fagott, Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass


Consortium Classicum
Pavel Sokolov | Oboe
Manfred Lindner | Klarinette
Helman Jung | Fagott
Jan Schroeder | Horn
Andreas Krecher | Violine
Niklas Schwarz | Viola
Armin Fromm | Violoncello
Jürgen Normann | Kontrabass


In Kooperation mit der Stiftung Westfälische Landschaft.
www.gut-havichhorst.de



       Presse  |  GWK  |  Impressum
Mehr über den Spielort »
 
Tickets
VVK 18 € / 15 €
AK 20 € / 17 €
Online-Tickets »
Adresse
Gut Havichhorst
Havichhorster Mühle 100
48157 Münster
Anfahrt »