Sa 30. Juli 2022 20:00 Uhr
Ladbergen Evangelische Kirche
20 €, 15 € erm.

Palisander Recorder Quartet

Achtung, Tarantel! – Beware the Spider!

Sprühend, dynamisch, charakter- und temperamentvoll, hoch virtuos und sympathisch: Palisander ist ein junges Blockflötenquartett der internationalen Extraklasse und mit den höchsten Auszeichnungen geehrt. Spannungsreich und fantasievoll verbinden die Wahl-Londonerinnen in ihren Programmen Alte und zeitgenössische Musik und machen staunen über die Vielseitigkeit der Blockflöte, die Schönheit, Differenziertheit und Fülle ihres Klangs.  

Wie von der Tarantel gestochen! Die Redensart geht auf die alte Erklärung des 17. und 18. Jhs für Tarantismus zurück, eine Form der Hysterie, deren Symptome Tanzwut und Wahnsinn, Schreien, Stupor und Melancholie waren. Man glaubte, ein Spinnenbiss habe sie verursacht, die Kranken seien einer Vergiftung erlegen, für die es medizinisch kein Heilmittel gab. Was half, war allein Musik. So rief man Musiker zu den Kranken ins Haus oder auf den Marktplatz und sie probierten so lange, bis sie die heilende Melodie gefunden hatten: „Wenn ein gebissener Mensch ohne Bewegung und Verstand da liegt: so versucht ein Instrumental-Musikus verschiedene Stücke, und sobald er dasjenige trifft, dessen Ton und Melodie mit der Natur des Kranken übereinkommt, so sieht man, dass derjenige anfängt, einige leichte Bewegungen zu machen. Er regt anfangs die Finger nach dem Takte, hierauf die Arme und die Füße, nach und nach aber den ganzen Körper. Endlich steht er auf, fängt an zu tanzen, und seine Lebhaftigkeit und Stärke vermehrt sich alle Augenblicke. Man hat Leute gesehen, welche sechs Stunden getanzt haben, ohne einmal auszuruhen.“ (Historie alter Zeiten und Völker, G. C. Walther. Dresden/Leipzig 1747) Daher kommt die Tarantella, ein wilder Volkstanz, der zugleich Symptom und Remedium der Krankheit ist.

Palisander durchlebt den Tarantismus in all seinen Symptomen – auf der Suche nach der Melodie, die dem Quartett das Leben rettet.

Besetzung

Palisander Recorder Quartet: Lydia Gosnell, Caoimhe de Paor, Miriam Monaghan , Teresa Wrann

https://www.palisanderrecorders.com/

Programm

Italienische und spanische Tarantellas

Athanasius Kircher (1602–1680)
Antidotum Tarantulae

Tarquinio Merula (1595–1665)
Canzon Seconda „La Lusignola“

Maddalena Casulana (ca. 1544–ca.1590)
Il Vostro Dipartir

Antonio Vivaldi (1678–1741)
La Notte RV 439

Robert Johnson (1583–1633)
The Temporiser

Toby Young (*1990)
Recorder Revolution!

Luzzascho Luzzaschi (ca. 1545–1607)
Troppo ben può

Dick Koomans (*1957)
Der Jogger

Tiburtio Massaino (ca. 1550–1608)
Ego pro te rogavi Petre

Delyth Naya (*1999)
Kagura Suite for Recorders

William Byrd (1543–1623)
In Fields Abroad

John Dowland (1563–1626)
The Frog Galliard

Cipriano de Rore (1515–1565)
Anchor che col Partire

Agnes Dorwarth (*1953)
Articulator V

Evangelische Kirche

49549 Ladbergen
Dorfstr. 18

Die evangelische Kirche in Ladbergen wurde 1854-56 aus Brochterbecker Sandsteinquadern errichtet, der Turm kam 1892 hinzu. Auf die Architektur nahm der preußische König Friedrich Wilhelm IV. über den Geheimen Oberbaurat Stüler Einfluss, der den Stil der klassizistischen Berliner Schinkel-Schule durchsetzte. Innenraum und Fassade sind symmetrisch und rhythmisch strukturiert mit Rundbögen und -fenstern. Die Innenausstattung, von örtlichen Handwerkern angefertigt, ist original erhalten. Im ehemaligen Preußen gibt es ähnliche Kirchbauten, unter Gotteshäusern im Münsterland ist die Ladbergener Kirche architektonisch einzigartig.

In Kooperation mit der Ev. Kirchengemeinde Ladbergen www.evangelisch-in-ladbergen.de