So 25. August 2024 11:30 Uhr
Münster Ausstellungshalle Hawerkamp 31
Eintritt frei mit Konzertkarte

Ausstellung: Doppelpass

Eintritt mit Konzertkarte frei

Soya Arakawa | Debora Ando | Satomi Edo | Setuko Fukushima | Akane Kimbara | Nana Hirose & Kazuma Nakatani | Shigeru Takato | Sosuke Ueta | Takako Saito | Tomoko Sato | Tetsuya Takizawa | Yoko Tawada | Katsutoshi Yuasa

Zahlreiche Künstler:innen japanischer Herkunft ist Nordrhein-Westfalen in den vergangenen Jahren Arbeitsort und zweite Heimat geworden. Dabei pflegen sie selbstverständlich weiterhin Kontakte zu Japan. Erfahrungen und Auseinandersetzungen mit beiden Kulturen liefern Impulse für ihre künstlerische Arbeit. Der innere und äußere interkulturelle Dialog im Kontext einer globalisierten Welt ist für viele dieser Künstler:innen durchgängig Thema.

Die Künstlerin und Kuratorin Satomi Edo hat Künstler:innen aus NRW, die japanische Wurzeln haben und kulturelle Zwischen- und Doppelidentitäten in ihrer Arbeit reflektieren, zur Ausstellung „Doppelpass“ eingeladen. Präsentiert wird Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, Fotografie, Film, Performance, Literatur und Musik.

Veranstalter: Ausstellungshalle Hawerkamp 31 e. V.
Schirmherrschaft: Japanisches Generalkonsulat Düsseldorf

„Doppelpass“ wird gefördert von:
LWL-Landschaftsverband Westfalen-Lippe
Stiftung Kunst und Kultur Münsterland
Werner Richard-Dr. Carl Dörken Stiftung
Kulturstiftung der Westfälischen Provinzial Versicherung
Stadt Münster
kulturinitiativecoerde
Westdeutscher Künstlerbund e. V.

Ausstellungshalle Hawerkamp 31

48155 Münster
Hawerkamp 31

Der Hawerkamp 31 wird seit 2013 vom Hawerkamp 31 e.V. getragen, der das Gelände mit dem Ziel verwaltet, es zu erhalten, die Selbstverwaltung weiterzuentwickeln und Kunst und Kultur vor Ort zu fördern. Ein solches Selbstverwaltungsprojekt ist in Deutschland einmalig. Mehr als 50 bildende Künstler:innen, Handwerksbetriebe, Clubs, Konzertveranstalter und Theatergruppen sind auf dem Gelände tätig, wo Kunstausstellungen, Konzerte, Clubfestivals, Kunstkurse, Theateraufführungen und das Hawerkamp Festival stattfinden. „Der Hawerkamp als Kulturstandort schreibt seit 30 Jahren seine eigene Geschichte und ist ein Ort des öffentlichen Lebens und Arbeitens. Unsere Heterogenität erzeugt produktive Reibung und gegenseitige Energien und Synergien“, heißt es auf der Homepage.
 
In Kooperation mit der Ausstellungshalle Hawerkamp 31 e.V.
www.am-hawerkamp.de